Kleines Badezimmer einrichten : das Schirtt-für-Schritt-Handbuch

Das kleinste Zimmer vielleicht ? Aber der am häufigsten verwendete Raum !

Es gibt also eine echte Herausforderung, den Platz in diesem Raum so weit wie möglich zu optimieren, um ihn funktional und angenehm zu gestalten.
Ein Badezimmer wird als „klein“ definiert, wenn es weniger als 5 m2 groß ist. Manche Badezimmer sind sogar weniger als 2 m2 groß. Trotz dieser geringen Fläche können Sie mit einer guten Einrichtung eine Dusche, ein Waschbecken und eventuell eine Toilette unterbringen.
Angesichts der steigenden Quadratmeterpreise für Immobilien und des Wunsches, den Raum zugunsten anderer, wichtigerer Räume zu optimieren, liegt die Herausforderung in der Wahl der Raumaufteilung.

Ob Sie Ihr Badezimmer in einer Einzimmerwohnung, einem Studentenzimmer oder in einem professionellen Hotelzimmer oder einer Ferienwohnung einrichten wollen, Sie müssen mit einigen Zugeständnissen rechnen, um ein kleines Badezimmer erfolgreich einzurichten.
Da das Badezimmer etwa alle 15 Jahre renoviert wird, ist die Planung solcher Arbeiten von entscheidender Bedeutung, damit Sie ein funktionales Badezimmer nach Ihrem Geschmack erhalten. Im Folgenden erläutern wir Ihnen die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten, bevor Sie sich an die Arbeit machen. Anschließend zeigen wir Ihnen, wie Sie die einzelnen Schritte in der richtigen Reihenfolge durchführen, damit Sie stressfrei vorgehen können.

Ein kleines, gut eingerichtetes Badezimmer kann alle wichtigen sanitären Einrichtungen enthalten.
  • Die Einrichtung des kleinen Badezimmers vorberiten : die wichtigsten Punkten zu achten
  • Ein kleines Badezimmer einrichten : die Ausführung der Baustelle
  • Wie viel kostet die Einrichtung eines Badezimmers mit einer Fläche von weniger als 5 m2 ?

Die Einrichtung eines kleinen Badezimmers vorberiten : die wichtigsten Punkten zu achten

Sanitärausstattung :

Die Wahl einer Sanitäranlagen ist sehr wichtig bei kleinen Fläche. Eine quadratische Dusche in einen kleinen Waschraum wäre einfacher zu integrieren, statt einer Badewanne.

  • Wahl einer Dusche statt einer Badewanne für eine geringe Grundfläche

Je nachdem, wie viel Geld Sie zur Verfügung haben, können Sie eine Duschkabine in Betracht ziehen, die kostengünstig und einfach zu installieren ist. Wenn Sie hingegen eine etwas höhere Investition in Betracht ziehen können, ist die begehbare Dusche die ideale Lösung für kleine Badezimmer.
Die Kosten für eine ebenerdige, gemauerte begehbare Dusche sind daher entsprechend höher. Die Kosten können durch die Verwendung einer flachen Duschwanne etwas gesenkt werden. Die Vorteile sind jedoch vielfältig:

  • Die begehbare Dusche ist in Bezug auf die Abmessungen völlig flexibel. Sie ist die Lösung, um eine Dusche auch dann einzubauen, wenn die Wände keine rechten Winkel bilden. Sie können die Anordnung der Dusche an den zur Verfügung stehenden Platz anpassen. Die wasserdichte Fliesenplatte, die den Untergrund für die Dusche bildet, kann zugeschnitten werden, um die gewünschte Form zu erhalten. Auch wenn Sie nicht über eine Standardbreite von 70 cm verfügen, lohnt es sich immer, etwas Platz in der Länge zu gewinnen, wenn Sie können.
  • Als Rückwand für längliche Badezimmer findet sie natürlich ihren Platz in der Breite des Raumes und die Wände dienen als Abgrenzungen. Sie brauchen dann nur noch eine geeignete Wandverkleidung vorzusehen (kleine weiße Fliesen im Metro-Stil, Mosaik, gewachster Beton, …). Um Spritzwasser zu verhindern, ohne jedoch die Sicht zu beeinträchtigen, und so ein Gefühl von Raum zu erhalten, wählt man eher eine feste Glaswand oder eine Schiebewand, da sie keine Absenkung bewirken, oder den Bau einer kleinen Mauer, die beispielsweise von einem Glasdach überspannt wird.
  • Der Vorteil einer begehbaren Dusche in einem kleinen Badezimmer liegt in der ästhetischen und visuellen Wirkung, die sie erzielt. Die bodengleiche Dusche lässt den Raum größer erscheinen und bietet einen schönen visuellen Effekt, da sie keine Trennlinie mehr bildet, die durch ein Duschbecken entstehen könnte. Außerdem ist sie eine pflegeleichte Lösung, die auf kleinem Raum sehr angenehm ist.
  • Sie können auch die Wände, die Sie als Duschwand verwenden, nutzen, um Nischen für Ihre Toilettenartikel einzubauen. Das Ergebnis wird sehr schön und praktisch sein.
Die begehbare Dusche passt sich atypischen Maßen an
  • Wahl eines Waschbeckens oder Kompaktwaschbeckens

Das Waschbecken ist ein wesentlicher Bestandteil eines Badezimmers und muss in einem engen Badezimmer unbedingt seinen Platz finden. Sie können ein Waschbecken mit Handwaschbecken einbauen, aber das Ergebnis ist weniger komfortabel. Stattdessen gibt es kleine Waschbecken, die sich für ein kleines Badezimmer eignen.
Um ein wenig Stauraum zu gewinnen, sollte man sich für einen ultrakompakten Waschtisch mit geringer Tiefe und Breite entscheiden, damit man möglichst viel Bewegungsfreiheit behält. Wenn der Raum über eine Nische verfügt, kann dies eine gute Wahl für den Einbau des Waschbeckens sein, um einige Zentimeter vor dem Waschbecken einzusparen.
Ein freistehender Waschtisch ist zwar für ein kleines Badezimmer geeignet, da er einen schmaleren Fuß als ein Waschtisch hat, aber er bietet keinen Stauraum und kann schnell aus der Mode kommen.

  • Hängetoiletten oder Wand-WCs

Hängetoiletten oder Wand-WCs sind sehr beliebt. Sie sehen gut aus und sind sehr platzsparend. Sie werden mit einer Sitzhöhe von 40 cm als Standardmaß montiert. Bei einer WC-Wand könne auch mehrere Elemente kombiniert werden, wie eine Nische oder einen Schrank.

Wie bei Badezimmern unter dem Dach bietet das Wand-WC eine interessante Lösung, um den Raum in Minigröße optisch so leicht wie möglich zu halten. Idealerweise wird der Spülkasten in die Schalung eingebaut oder man wählt ein extraflaches Modell.
Es gibt auch „kurze“ Toiletten (48 cm statt 53 cm), die einige willkommene Zentimeter einsparen.

  • Eine kleine Badewanne statt einer Dusche in einem noch so engen Raum

Wenn Sie nicht auf eine Badewanne verzichten möchten oder wenn die Ankunft eines Neugeborenen den Einbau einer Badewanne erforderlich macht, gibt es zahlreiche kleine Modelle, die sich für kleine Badezimmer eignen. Eine Eckbadewanne kann einen toten Winkel ausnutzen und Ihnen ein paar Zentimeter Platz verschaffen, wenn Sie in die Badewanne steigen.

  • Eine Waschküche einrichten
Beispiel eines kleinen, optimierten Badezimmers mit einer Waschmaschine

In kleinen Wohnungen und Räumen, wie z. B. Einzimmerwohnungen oder Studentenzimmern, ist es nicht ungewöhnlich, dass das Badezimmer trotz seiner geringen Größe eine Waschmaschine enthalten muss. In diesem Fall ist eine Möglichkeit, die Waschmaschine unter dem Waschtisch zu platzieren, um sie optimal zu integrieren.

Die Auswahl von Möbeln und Stauraum, um die geringe Fläche zu optimieren

Es gibt mehrere und clevere Ideen, um sein Badezimmer einzurichten. Hängemöbel oder Hängeschränke werden zum Beispiel bevorzugt, die den Blick frei machen und die Reinigung erleichtern. Um kleinen Räumen nicht zu überladen, sind Möbel mit klaren Formen, die eher unauffällig sind und kleine großen Griffe haben, zu bevorzugen. Manche Badeinrichter können mit dem Gedanken spielen, bestimmten Bereich mit halbhohen Wand oder querstehenden Möbeln abzutrennen. Man wählt die Möbel in hellen Farben oder mit lichtdurchlässigen Türen, um den Lichteinfall zu fördern.

Einige Möbelstücke sind multifunktional: Spiegel mit integriertem Schrank, Möbel, die einen Stoffkorb für die Schmutzwäsche verbergen, oder auch einen Handtuchtrockner, der den Raum und die Handtücher erwärmt und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, die Handtücher nach Gebrauch aufzubewahren. Der Handtuchtrockner ist nicht nur multifunktional, sondern auch sehr schlank und eignet sich daher ideal für kleine Räume.

Einer der besten Freund des kleinen Badezimmers ist der Spiegel, der den Raum optisch vergrößert und für das tägliche Styling sehr wichtig. Der Spiegel bringt einen Eindruck von Tiefe und vermeidet die klaustrophobische Wirkung. Größe Spiegeln reflektieren zum Beispiel künstliche Licht.

Welche Beleuchtung für ein beengtes Badezimmer

Das Licht im Bad ist ein Wohlfühlfaktor. Ein gut durchachtes Lichtkonzept ist sehr wichtig. Morgens, braucht man es hell fürs Schminken zum Beispiel. Man braucht dafür ein richtige Beleuchtung. Wenn die Beleuchtung auf die Innenrichtung abgestimmt ist, bekommt das Badzimmer die richtige Atmosphäre.

Die Lichtankunft soll aus etwa drei Quellen bestehen :sie sollte die allgemeine Beleuchtung darstellen, z. B. mithilfe von Spots, die in eine abgehängte Decke eingebaut werden, um mehr Platz im Raum zu schaffen. Danach wird die Beleuchtung spezifischer, um bestimmte Sanitärelemente mit einer punktuellen Lichtquelle zu versorgen. Das kann zum Beispiel ein hintergrundbeleuchteter Spiegel über dem Waschbecken sein, der ideal zum Schminken ist, oder eine lineare LED-Duschleiste.

Kleines Badezimmer einrichten

Wenn Sie die Sanitärelemente und Möbel ausgewählt haben, ist die Anordnung entscheidend, um möglichst viel Raum zu erhalten und den erwarteten Komfort zu bieten.

Wie wir gesehen haben, passt die Dusche am besten in eine Ecke oder in den hinteren Teil des Badezimmers, wobei die Wände als Abgrenzungen genutzt werden können, um beispielsweise eine begehbare Dusche abzugrenzen.
Der Hauptzugang zum Waschbecken und zum Spiegel, der den Mittelpunkt bildet, sollte frei bleiben.
Der Handtuchtrockner wird entsprechend der im Badezimmer zulässigen Stromstärke positioniert, d. h. weit entfernt von Wasserquellen, aber nah genug, um das Handtuch beim Verlassen der Dusche zu greifen.
Wenn es das Budget zulässt, wird die Raumoptimierung auch in den kleinen Details umgesetzt. Unterputzarmaturen schaffen Platz für Toilettenartikel und verringern die Kalkablagerung.

Die Wahl der Dekoration und der Boden- und Wandbeläge, um dem geringen Raumvolumen aufzuwiegen

  • Eine Schiebe- statt einer Schwingtür für den Eingang eines kleinen Badezimmers

Bereits beim Eingang beginnt die platzsparende Optimierung des Zimmers. Die Wahl einer Schiebetür oder einer nach außen öffnenden Tür ist zu bevorzugen. Man möchte nämlich möglichst vermeiden, dass die Eingangstür in den Bewegungsraum des Badezimmers hineinragt.

Eine Schiebetür aus Milchglas lässt sich öffnen, ohne Platz zu schaffen, und das Milchglas erhöht die Lichtstreuung und gewährleistet gleichzeitig die Privatsphäre im Badezimmer.
Eine Schiebetür stellt einen gewissen Kostenfaktor dar. Rechnen Sie immerhin mit 2000 Euro. Eine weniger kostspielige Alternative ist eine aufgesetzte Tür, die einige hundert Euro kostet.

  • Helle Farbe für winziges Badezimmer

Der Tag beginnt und endet im Badezimmer. Am Morgen braucht man etwas helles zum Aufwachen, und am Abend etwas warmes (gelb, orange) zum Entspannen. Aber um ein kleines Badezimmer zu beleuchten, ist es besser, helle und neutrale Farbtöne zu wählen. Glänzendes Weiß in Fliesen gibt die Helligkeit gut zurück.

Wenn Sie den Trend zu schwarzen oder sehr dunklen Badezimmern mögen, empfiehlt sich eher ein Schwarz-Weiß-Mix, der weniger riskant ist. Die Kombination von Schwarz und Weiß funktioniert gut, wenn Sie die schwarze Farbe auf dem Boden verteilen. Z. B. durch gewachsten Beton, Parkett oder Zementfliesen, und die Wände weiß lassen, um einen Eindruck von Volumen zu vermitteln. Auch Veränderungen in der Textur tragen dazu bei, die Illusion von Tiefe zu erzeugen.

  • Die Wahl des Bodens, der optische Effekt, um einem kleinen Waschraum Tiefe zu verleihen

Wie bereits erwähnt, kann ein dunkler Boden, ob Fliesen, Naturholz oder Holzimitat, PVC oder gewachster Beton, einen Ausgleich zu hellen Wänden schaffen und den Eindruck von Tiefe vermitteln. Bei der Auswahl des Bodenbelags sollten Sie auf drei wesentliche Punkte achten: Wasser- und Fleckenbeständigkeit sowie Rutschfestigkeit.

Ein kleines Badezimmer einrichten : Die Bauausführung

Schritte zur Einrichtung eines kleinen Badezimmers

Die Renovierung eines Badezimmers, ob komplett oder nur teilweise, erfordert die Einhaltung bestimmter Schritte in einer festgelegten Reihenfolge. Es ist sehr empfehlenswert, einen kurzen Rückwärtsplan zu erstellen.

Bei einer Totalrenovierung mit Freilegung des Badezimmers sollten Sie eher bis zu zwei Wochen Bauzeit einplanen. Hier sind die Schritte, die Sie chronologisch betrachten sollten :

Die Renovierung eines Badezimmers erfordert häufig Sanitär- und Elektroarbeiten.
  • Den aktuellen Zustand des umzuwandelnden Zimmers oder Badezimmers feststellen

Die Renovierung eines Zimmers ist eine Gelegenheit, den Zustand der Wände zu überprüfen. Dieser Schritt dient als Grundlage für die gesamte Renovierungs- und Einrichtungsphase und ist daher von entscheidender Bedeutung. Gerade in solchen Fällen ist es wichtig, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, um den Erfolg des Projekts und den Fortbestand Ihrer Einrichtung zu gewährleisten.

In dieser Schritt umfasst dir Freilegung der altern Sanitäranlagen (Dusche, Waschbecken, WC, Bidet, Badewanne).

Bei dieser Gelegenheit wird auch die Tapete entfernt, falls vorhanden, oder alte Fliesen oder Linoleum entfernt.
Diese Freilegung erfordert etwas Zeit und die Entsorgung der entfernten Gegenstände. Rechnen Sie am besten einen ganzen Tag für diesen Schritt ein.

  • Entlüftung des Badezimmers

Die DIN 18017 Teil 1 und Teil 3 befasst sich mit Regelung für die Entlüftung von innenliegenden Räumen. 

Es geht um Ihre Bequemlichkeit, den Erhalt Ihrer Verkleidung und der Möbel. Wenn Sie über eine Öffnung nach außen verfügen, ist dies ein Pluspunkt.
In jedem Fall ist eine RLT-Anlage unerlässlich, um die Luft ständig zu erneuern und ein gesundes Badezimmer zu erhalten.

  • Wasserzu- und -abflüsse positionieren

Je nachdem, wie Sie die einzelnen Sanitärelemente in Ihrem Badezimmer anordnen, müssen Sie möglicherweise die Konfiguration der Wasserzu- und -ableitungen ändern. Dies ist also ein Schritt, den Sie so früh wie möglich planen sollten und der einige Tage in Anspruch nehmen kann. Die Vergabe von Aufträgen an einen Fachmann kann diese Zeit verkürzen.
Beachten Sie, dass die Sanitärrohre so natürlich wie möglich verlaufen sollten.

Renovierung eines kleinen Badezimmers : Von einem Profi oder selbst anpacken?

Wenn Sie Angst davor haben, die Arbeiten alleine durchzuführen, ist es immer einfacher, einen professionellen Badausstatter zu beauftragen. Sie müssen zwar ein größeres Budget einplanen, aber Sie sparen Zeit und ersparen sich sicherlich einige Sorgen.
Klären Sie mit dem gewählten Anbieter, wie viel Zeit er zur Verfügung hat und lassen Sie sich im Vertrag eine Frist setzen, bis wann die Arbeiten erledigt sein müssen.

  • Vortsellung und Seitenansicht des Projekts

Heutzutage bieten große Heimwerkermärkte mittlerweile online unterstützte 3D-Designsoftware an, mit der Sie Ihr Badezimmer selbst konfigurieren können. Wenn Sie eine persönliche Betreuung wünschen, kann Ihnen ein auf Badezimmerrenovierung spezialisierter Handwerker eine schlüsselfertige Lösung liefern.

  • Sie werden die Renovierung selbst machen

Hier müssen Sie besonders aufmerksam sein und sich gut vorbereiten. Bereiten Sie Ihre Unterlagen sorgfältig vor.
Diese sollten einen genauen Plan mit einer Liste aller Sanitäranlagen und Möbelstücke sowie deren Abmessungen, Verfügbarkeitsdaten, Verlegeanleitungen, Stromquellen usw. enthalten.
Eine gute Vorbereitung erspart Ihnen viel Ärger. Es mag mühsam erscheinen, aber es wird sich am Ende als echter Gewinn erweisen.

Wie viel kostet die Einrichtung eines Badezimmers mit einer Fläche von weniger als 5 m2 ?

Die Kosten für alle Materialien müssen Sie im Voraus auflisten : Sanitäranlagen, Möbel, Leuchten, Wasserleitungen, Strom, Verkleidungen, Handtuchtrockner, …

Das Gesamtbudget wird hauptsächlich von diesen vier Faktoren abhängen:

  • Sanitäranlagen und Möbel
  • Renovierung des Bodens und der Wände
  • Zustand der Wasser- und Stromversorgung
  • Der Einsatz eines Klempners

Insgesamt geht man bei einer Komplettrenovierung von einem Quadratmeterpreis zwischen 400€ und 1200 HT€/m2 aus.

Für eine Renovierung, die das Entfernen alter Geräte, die Renovierung des Bodens und der Wände sowie den Einbau hochwertiger Geräte umfasst, können die Kosten bis zu 2500€/m2 betragen.
Für ein kleines Badezimmer mit einer Fläche von weniger als 5 m2 sollte die komplette Renovierung durch einen Fachmann und mit eher mittelklassigen Geräten um die 6000€ inkl. MwSt. betragen.